Ulita Knaus

Popkultur // Artikel vom 19.09.2008

Ulita Knaus bringt es mit dem Opener ihrer neuen CD „It’s The City“ ohne Umschweife auf den Punkt.

Ihre stilvolle Mischung aus Soul, Jazz und Pop ist in der Tat „Too Hot To Ignore“. Eine Frage bleibt jedoch offen: Warum ist die Hamburger Sängerin trotz ihrer groovigen Eigenkompositionen, der betörend-nuancenreichen Stimme und ihrer hervorragend aufgestellten Band noch vergleichsweise unbekannt?

Ihr Auftritt im Tempel verspricht jedenfalls ein mitreißendes Konzert mit viel guter Musik in gediegener Lounge-Atmosphäre, das wie gemacht für einen gelungenen Start in einen schönen Freitagabend ist. -er


Fr, 19.9., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario
www.kulturverein-tempel.de
www.ulitaknaus.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 6?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.