Umberto

Popkultur // Artikel vom 16.04.2014

Aus Kansas City stammt Synthesizer-Maniac Matt Hill, der nach diversen VÖs zwischen spaciger Italo-Disco, Synth-Pop, Wave und Gothic nun unter seinem Alias Umberto auf dem Label von Stuart Braithwaite (Mogwai) auch den ersten „richtigen“ Horror-Soundtrack veröffentlicht hat.

Umberto, der stark von italienischen Horrorfilm-Soundscapes der 70er Jahre beeinflusst ist, wird bei diesen Konzert sicherlich alle Register ziehen, was fiese alte Synths so hergeben in Sachen kalter Dramatik und schockender Überraschungssounds! -rw

Mi, 16.4., 20 Uhr, Kohi, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.