Uni-Winterfest 2011

Popkultur // Artikel vom 22.01.2011

Am letzten Januar-Samstag wird in der Mensa Am Adenauerring die größte Studentenfete in Karlsruhe und Umgebung aufgetischt: das „Uni-Winterfest“ des UStA.

Auf den beiden Live-Bühnen in Festsaal und Alter Mensa spielen die springwütigen BuViSoCo-Teilnehmer Bakkushan (Deutschrock), die very british tönenden und von dort sogar als „deutsche Antwort auf Foals“ gepriesenen Beat! Beat! Beat! (Indie), das Elektro-Pop-Punk-Trio Grossstadtgeflüster, Mikroboy (Indie-Pop), die Bionic Ghost Kids (Dance-Screamo), Sir Toby (Indie/Post Punk/Rock), Kaéla (Elektrorock) und The Bush Of Ghosts (Alternative) aus Baden-Baden, die eben noch im Finale des „New Bands Festivals“ standen.

Wer‘s chillig mag, schaut in der pianobespielten Lounge vorbei, während auf den Floors „Reggae Dancehall“ (mit den Bashment Warriors, Selecta Tabou und Selecta Tuff Jon), „Drum’n’Bass Burnout“ im Studentenhaus (mit DJ Vop von der Fidelio-Crew, S-Kay sowie Rizla & Massl) und „Disco“ in der neuen Mensa (DJ MPJ und DJ Deep Thought) getanzt werden darf, bis die Wintersonne aufgeht. -pat

Sa, 29.1., 19 Uhr, Studentenhaus, Adenauerring 7, Eintritt ab 18 Jahren
www.usta.de/unifest

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 2?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.