Unifest 2017

Popkultur // Artikel vom 23.06.2017

Eko Fresh

Weil die Brandschützer das in Sommer- und Winter-Edition gesplittete „Unifest“ zweimal erfolgreich zu verhindern wussten, wird die größte studentische Veranstaltung Süddeutschlands seit 2015 neukonzeptioniert und umso größer als jährliches Campusfest gefeiert.

Am Vorabend lässt der AStA beim „Sound? Check!“ (Fr, 23.6., 18 Uhr) von Nikki mit dem Beat (Pop) und Dead Man’s Boogie (Rock) schon mal Musik- und Zapfanlage warmlaufen.

Tags drauf gibt’s dann ein buntes Programm aus unterschiedlichsten Sport-, Kleinkunst- und Mitmachangeboten, bevor auf der Forumsbühne die Elektropopper Grossstadtgeflüster (20.40 Uhr) loslegen, außerdem rappen Kayef (19.20 Uhr) und Eko Fresh (22.30 Uhr).

Die eher regional gehaltene Karlsruher Bühne gehört u.a. den Mannheimer Straßenpoeten (20.30 Uhr, Deutsch-Pop-Rock) und der Allgäuer Mundart-Band Losamol (22 Uhr), während es in neun Locations vom Audimax übers AKK bis hin zu Festsaal und Mensa mit diversen DJs, Charts, Electro, Hip-Hop, Drum’n’Bass, Metal, 90er, Schlager und Jazz bis in die Morgenstunden zur Sache geht. -pat

Sa, 24.6., 12 Uhr, KIT-Campus Süd, Karlsruhe
www.unifest-karlsruhe.de
www.facebook.com/unifest.karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 14.03.2019

Passionierte „Blues Caravan“-Gänger kennen die 24-jährige kroatische Gitarristin von der 2018er Ruf-Records-Label-Tour.



Popkultur // Tagestipp vom 04.03.2019

Die Alternativ-Rosenmontags-Prunksitzung von Wirkstatt und Jubez geht in die elfte Runde.





Popkultur // Tagestipp vom 28.02.2019

Wer über die närrischen Tage aufs „Tata tata tata“ getrost verzichten kann, feiert Fasching in der Dorfschänke!





Popkultur // Tagestipp vom 23.02.2019

Die auf den Österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky hörende Post-Rock-Live-Urgewalt aus Wien tut auf seinem fünften Album „Blitz“ Alpenabgründe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Von der sich aufbauenden deutschen Indie-Rock-Welle mit nach oben gespült, hat es die Madsen-Familienbande trotz manch mauer Releases hinbekommen, bei ihrer Anhängerschaft 13 Jahre nach der „Perfektion“ noch en vogue zu sein.





Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2019

Der Bandname des frisch formierten Kölner Punk-Quintetts bezieht sich aufs Arbeiterklassen-Tanzlokal Eden in Charlottenburg, das 1930 von einem SA-Kommando überfallen wurde, wobei Hitlers aufstrebende NSDAP beim anschließenden Gerichtsprozess nicht gut wegkam.