Wanda

Popkultur // Artikel vom 21.02.2016

Die nach der Zuhälterin Wanda Kuchwalek benannten Wiener empfangen für ihren „Pop mit Amore“ derzeit Publikums- und Kritikerliebe ohne Ende.

Was Wunder bei einem Sound, der daherkommt, als wären Falco, Joe Strummer und seine The Clash gemeinsam auf die Bühne gestiegen! Dort verteilt das Austro-Quartett um Michael Marco „Wanda“ Fitzthum seine adoleszent-dramatisch-überkandidelten „Bussis“ vom nur elf Monate nach dem Debüt releasten, textlich etwas trostloser daherkommenden zweiten Album. Denn ein Schuss Morbidität schwingt neben unwiderstehlichem Schmäh immer mit, wenn Wanda den Griff zum Weinglas und anderen Rauschmitteln zelebrieren. -pat

So, 21.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL