Wanda

Popkultur // Artikel vom 21.02.2016

Kaum eine Band empfängt momentan so viel Publikums- und Kritikerliebe wie diese fünf Wiener.

Die nach der stadtbekannten Zuhälterin Wanda Kuchwalek benannte Neuentdeckung des Jahres 2014 ist vom äußersten Rand in den ersten Gemeindebezirk hineingeprescht – mit dem unumgänglichen Schmäh von Michael Marco „Wanda“ Fitzthum, Showman Marke Freddie Mercury, und einem freshen Sound, der daherkommt, als wären Falco, Joe Strummer und seine The Clash gemeinsam auf die Bühne gestiegen.

Dort verteilen jetzt die Austro-Pop’n’Roller ihre adoleszent-dramatisch-überkandidelten „Bussis“ und andere großen Liebesgesten vom nur elf Monate nach dem Debüt „Amore“ mit ihrem Hit „Bologna“ releasten, textlich etwas trostloser daherkommenden zweiten Album. Das muss verquererweise dem Vorwurf misogyner Tendenzen trotzen; dabei trifft der Wandalismus und sein ständiges Spiel mit dem Rausch vielmehr den Nerv der Zeit jenseits von Bio-, Veganismus- und PC-Weicheierei. Pfeffi drauf! -pat

So, 21.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 22.09.2018

Mit seinem Unten-oben-und-draußen-Festival feiert das Substage zum dritten Mal auf ebenso vielen Areas die Herbst/Winter-Saisoneröffnung.





Popkultur // Tagestipp vom 21.09.2018

Nach der Sommerpause meldet sich das Kulturzentrum Tempel mit einem prallen Konzertpaket zurück.





Popkultur // Tagestipp vom 14.08.2018

Ihr letzter Europa-Besuch ist gut und gerne zehn Jahre her.





Popkultur // Tagestipp vom 10.08.2018

Der einst vom Verein Alemannia Eggenstein alleine hochgezogene Event mit Coverbands punktet trotz Professionalisierung noch immer mit familiärem Flair und idealer Location am Wald.





Popkultur // Tagestipp vom 08.08.2018

In den frühen SoCal-Punk-Jahren waren True Sounds Of Liberty eine der ersten Hardcore-Bands und rühmen sich mit ihren Anfangs-80er-Alben „Dance With Me“ und „Weathered Statues“ zweier Genreklassiker.





Popkultur // Tagestipp vom 03.08.2018

Eine Zeitung attestierte Maxïmo Park (Fr, 3.8., 20.30 Uhr) kürzlich eine „urwüchsige Britishness“ und zitierte kurzerhand Heroen wie The Who, The Clash und die Rolling Stones.