Was wäre wenn

Popkultur // Artikel vom 23.12.2014

Nach vier EPs haben „Was wäre wenn“ einen Longplayer in der Mache.

„Nachtleben“ wird er heißen, die Single „Irgendwo“ zeigt an, wo’s bei den Karlsruhern um Dominik Reismann seit dem 2012er Vorgänger „Tu es“ langgeht: deutschsprachiger Pop-Rock mit zunehmend gleichwertigen Electro-Parts. Wer eine Karte aus dem limitierten Kontingent für die Release-Party ergattern möchte, mailt an mail@wwwband.de. -pat

Fr, 23.1., 21 Uhr, Heilige Sophie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Guns n’ Roses

Popkultur // Tagestipp vom 24.06.2018

Mit noch weniger Longplayern in die „Rock’n’Roll Hall Of Fame“ einzuziehen, das haben neben den Gunners wohl nur Nirvana vollbracht.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...