Was wäre wenn

Popkultur // Artikel vom 23.12.2014

Nach vier EPs haben „Was wäre wenn“ einen Longplayer in der Mache.

„Nachtleben“ wird er heißen, die Single „Irgendwo“ zeigt an, wo’s bei den Karlsruhern um Dominik Reismann seit dem 2012er Vorgänger „Tu es“ langgeht: deutschsprachiger Pop-Rock mit zunehmend gleichwertigen Electro-Parts. Wer eine Karte aus dem limitierten Kontingent für die Release-Party ergattern möchte, mailt an mail@wwwband.de. -pat

Fr, 23.1., 21 Uhr, Heilige Sophie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 4.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.