Was wäre wenn

Popkultur // Artikel vom 23.12.2014

Nach vier EPs haben „Was wäre wenn“ einen Longplayer in der Mache.

„Nachtleben“ wird er heißen, die Single „Irgendwo“ zeigt an, wo’s bei den Karlsruhern um Dominik Reismann seit dem 2012er Vorgänger „Tu es“ langgeht: deutschsprachiger Pop-Rock mit zunehmend gleichwertigen Electro-Parts. Wer eine Karte aus dem limitierten Kontingent für die Release-Party ergattern möchte, mailt an mail@wwwband.de. -pat

Fr, 23.1., 21 Uhr, Heilige Sophie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.