Was wäre wenn

Popkultur // Artikel vom 23.12.2014

Nach vier EPs haben „Was wäre wenn“ einen Longplayer in der Mache.

„Nachtleben“ wird er heißen, die Single „Irgendwo“ zeigt an, wo’s bei den Karlsruhern um Dominik Reismann seit dem 2012er Vorgänger „Tu es“ langgeht: deutschsprachiger Pop-Rock mit zunehmend gleichwertigen Electro-Parts. Wer eine Karte aus dem limitierten Kontingent für die Release-Party ergattern möchte, mailt an mail@wwwband.de. -pat

Fr, 23.1., 21 Uhr, Heilige Sophie, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...