Wheels On Fire

Popkultur // Artikel vom 22.09.2011

Sonniger, enorm ohrwurmiger Garagenrock mit eindeutigen 60s-Surf-Roots.

Den spielt das Quartett Wheels On Fire aus Ohio, das einigen als Support von Genre-Größen wie King Khan & The Shrines oder Jack Oblivian bekannt sein dürfte.

Ihr schön rotziger und rumpeliger Sound wird von abwechselndem Gesang und Orgelsounds verdichtet, den fehlenden Bass vermisst man dabei in keiner Sekunde. Ein neues Album ist für diesen energiegeladenen Abend auch am Start. -swi

Do, 22.9., 21 Uhr, Alte Hackerei, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.