Zeit Geist Maschine & Fo(u)r Alto

Popkultur // Artikel vom 18.10.2012

Gleich zwei Konzerte widmet der Jazzclub im Oktober dem Format „Saxophonquartett“.

Am Do, 18.10., 20.30 Uhr gastiert im Jazzclub/Schlachthof das Johannes Enders Saxophon Quartett Zeit Geist Maschine feat. Vincent Herring. Der vielseitige Musiker und Komponist aus Weilheim aus dem Umfeld der Freigeister von The Notwist hat mit seinem Mentor Vincent Herring einen spektakulären Gast: Jener war einst festes Mitglied von Art Blakeys Jazz Messengers und spielt das Altsax mit verblüffend elegant swingender Leichtigkeit.

Ohne Drums, aber ebenfalls mit vier Saxophonen, agieren dann am So, 21.10. ab 20 Uhr im Badischen Kunstverein Fo(u)r Alto. Die Berliner Frank Gratkowski, Christian Weidner, Benjamin Weidekamp und Florian Bergmann haben zu einer ganz eigenen Klangsprache gefunden, indem sie das vervierfachte Altsaxophon als einheitlichen Klangkörper betrachten. Dabei kommen mikrotonale Konzepte und erweiterte Spieltechniken zum Einsatz, die in flirrenden, dichten Klangbändern ungewöhnliche Klänge versprechen. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 04.11.2020

Sein zehntes Studioalbum „Go“ führt den Trompeter und Songwriter Nils Wülker in die elegante Elektronik.





Popkultur // Tagestipp vom 04.11.2020

Blues-Rock-Fans lassen sich den Auftritt des Briten sicher nicht entgehen!





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.