Zelia Fonseca

Popkultur // Artikel vom 18.03.2016

International bekannt wurde sie im Duo mit der 2006 gestorbenen Rosanna Tavares.

Fünf Jahre nach „Impar“ stellt Zelia Fonseca nun ihr zweites Soloalbum „O terceiro olho da abelha“ vor. Stilistisch nahezu unbegrenzt, poetisch und zeitlos mischt die aus dem Südwesten Brasiliens stammende Gitarristin, Sängerin und Songwriterin auf „Das dritte Auge der Biene“ einmal mehr die Polyrhythmen ihrer Heimat mit Jazz, Indie und Pop sowie afrikanischen und indianischen Geschichten.

Begleitet wird Zelia Fonseca von Gitarrist Kosho, Cellistin Rosana Levetal, Pianist Matthias Grosch und Perkussionistin Angela Frontera. -pat

Fr, 18.3., 20.30 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 1 und 7?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Als die Minimalistin aus Mainz 2013 im Radio Oriente auftrat, war ihr selbstbetiteltes Debüt noch in der Mache, das ursprüngliche Soloprojekt aber schon zu einem mehrköpfigen Ensemble herangewachsen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.10.2020

Der in Chicago aufgewachsene Jimmy Kahr hat sich schon zu Anfang seiner Karriere unter den amerikanischen Bluesern etabliert.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.