Kaufen für die Müllhalde

Bildung & Wissen // Artikel vom 29.01.2016

Geplante Obsoleszenz – was so sperrig und wissenschaftlich klingt, heißt umgangssprachlich einfach „Früher haben die Sachen aber länger gehalten!“.

Doch ein Produkt, das nicht kaputt geht, ist der Albtraum des Kapitalismus, und darum wird die Verkürzung der Lebensdauer von Produkten oft bewusst von den Herstellern einkalkuliert, im Glauben, dass nur so die Konsummaschinerie am Laufen gehalten werden kann.

Der Autor Jürgen Reuß zeigt in seinem Buch und einem Vortrag, dass es hierzu Alternativen gibt und die Wirtschaft auch ohne dieses Prinzip erfolgreich sein kann. -bes

Fr, 29.1., 19 Uhr, Kurhaus, Schömberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 7.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL