Maptory

Bildung & Wissen // Artikel vom 16.06.2015

Mit der neuen Augmented-Reality-App „Maptory“ treten Karlsruher Persönlichkeiten des 20. und 21. Jahrhunderts in Erscheinung, deren Errungenschaften für Kunst und Wissenschaft von zukunftsweisender Bedeutung waren.

Auf dem virtuellen Stadtrundgang begegnet man beispielsweise dem jüdisch-deutschen Dichter Carl Einstein oder Daniel-Henry Kahnweiler, einem noch bedeutenderen Theoretiker des Kubismus; dem Architekten Egon Eiermann, dem Kybernetiker und Informatik-Visionär Karl Steinbuch, der Frauenrechts-Ikone Clara Immerwahr, der Automobil-Pionierin Bertha Benz und Nobelpreisträgern wie den Entdeckern Ferdinand Braun und Heinrich Hertz, aber auch HAP Grieshaber, Karl Hubbuch, Johannes Brahms und dem „Bambi“.

Nach Anvisieren der aktuell um die 25 über die Stadt verteilten Hotspots legen sich ihre von Staatstheater-Akteuren schauspielerisch, akustisch oder animiert inszenierten Geschichten beim Blick auf das Kamerabild von Smartphone oder Tablet über die Realität – teilweise interaktiv. So lässt die vom ZKM anlässlich der „Globale“ produzierte und kurz nach „Stadtgeburtstags“-Start erscheinende App Skulpturen und Spiegelbilder sprechen, nutzt Plakate als Kinoleinwand und macht aus Fassaden Mal- und Spielflächen. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 1.

WEITERE WISSEN & BUCH-ARTIKEL