Frédéric Acquaviva

Bühne & Klassik // Artikel vom 05.05.2017

Sprache, Stimme und Sound sind die Fixsterne im Universum des Frédéric Acquaviva.

Der Franzose, Experte für Lautpoesie und Lettrismus, untersucht deren Verhältnis zueinander, wobei Sprache längst nicht „sinnvoll“ sein und aus Klang nicht unbedingt herkömmliche Musik entstehen muss – es kann schon mal eine „chronopolyphonische“ Installation werden. Acquaviva arbeitet mit Dichterinnen und Videokünstlern, mit Leuten aus Film und Tanz zusammen.

Zwei Abende lang gehört der ZKM-Kubus dem Autodidakten: Am Fr, 5.5., legt er mit der Vokalistin Loré Lixenberg eine elektroakustische Live Performance hin, tags drauf, 6.5., ist Mark Knoop am verstärkten Flügel sein Bühnen-Partner. Beginn im ZKM ist jeweils 20 Uhr. -fd

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 5?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL