Rusalka

Bühne & Klassik // Artikel vom 01.06.2023

Rusalka (Foto: Felix Grünschloß)

Nach der Premiere Mitte Mai gibt es im Juni vier weitere Gelegenheiten, um mit Rusalka in die Tiefen der Liebe und des Schmerzes abzutauchen.

Und wieder auf – denn die Wassernixe hat sich unglücklich in einen Prinzen verliebt, der an Land lebt. Antonín Dvořáks Oper erzählt mit leuchtenden Klängen von einem „lyrischen Märchen“, hinter dem sich eine tiefgreifende Allegorie auf menschliches Leben zwischen Sein und Schein verbirgt.

Der Stoff aus der slawischen Mythologie entwickelt sich unter der Hand von Katharina Thoma zu einem Drama rund um die Schwelle des Heranwachsens, zwischen Enttäuschung und großer Liebe. -sb

Do, 1.6., 20 Uhr; Do, 8.6., 18.30 Uhr; Fr, 23.6., 20 Uhr; Mi, 28.6., 20 Uhr, Staatstheater, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 9.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL