Schlossfestspiele Ettlingen 2007

Bühne & Klassik // Artikel vom 25.06.2007

Mit neuem Schwung (und neuem Intendanten) starten die Ettlinger Schlossfestspiele.

Die Mischung ist bewährt: Ein Musical, eine Komödie, viel Kindertheater und ein wenig eingekaufter Schnickschnack drumherum. Das Theater neu erfinden, kann man selbst in Ettlingen nach all den Querelen um die Intendanz nicht.

Dennoch zeigt  sich Erfreuliches wie "Chess" (Schach, nicht Jazz) der Herren ABBA (Benny und Bjørn): Eine Liebesgeschichte, wie immer geht's um Macht. Und dabei setzt man sich auch mal Matt.

Peter Shaffers "Amadeus" ist eine fiktive Auseinandersetzung zwischen dem (noch) jungen, aber toten Mozart und dem alten (aber lebenden) Salieri.

Zur ABBA-Musik ist schon alles geschrieben; Shaffer stammt aus der Kaderschmiede des unsubventionierten englischen Theaters und versteht sein Handwerk aus dem Effeff. "Chess" macht der neue Hausherr, Udo Schürmer, den Mozart/Salieri-Konflikt inszeniert Heinz Trixner. -hs

Chess: Premiere: Do, 28.6.; Fr, 29.6., Sa, 30.6., Di, 10.7., Mi, 11.7., Sa, 14.7. und So, 15.7., je 20.30 Uhr, Schlosshof Ettlingen Amadeus: Premiere: Do, 5.7.; Fr, 6.7., Sa, 7.7., So, 8.7., Do, 12.7., Fr, 13.7., je 20.30 Uhr, Schlosshof Ettlingen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 2.

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL