Superhelden im Staatstheater

Bühne & Klassik // Artikel vom 15.03.2012

Via Youtube-Video und Facebook stellten im Februar fünf bunt gekleidete Superhelden ihr Angebot vor.

Ein Anruf oder eine Mail genügten, um bei Bedarf heldischen Beistand zu bekommen. Für alle, die ihn brauchten, und natürlich umsonst. Im wirklichen Leben sind die fünf jungen Leute Schauspieler am Staatstheater und sammelten mit ihren Heldentaten nicht nur Erfahrung in einem neuen Berufsfeld, sondern auch Material für „Supermen KA“. Das Stück stellt nun die Frage, ob auch Karlsruhe im Jahre 2012 Helden braucht.

Wenn ja, welche sollen das sein? Die fünf Agenten des Guten aus dem Staatstheater haben die Lage in den vergangenen Wochen erforscht und stellen ihre Erfahrungen nun dem Publikum vor. Hinzu kommt eine Materialsammlung einschlägiger Filme und Comics, mit der die Schauspieler und Regisseur Tomas Schweigen einen tragisch-komischen Theaterabend über Superhelden gestalten.

Das zweite Stück spürt dem Thema erweitert nach: Warum leiden wir so gern mit Figuren aus Literatur, Theater und Film? Was macht Gefühle im Film manchmal authentischer als unsere eigenen? „Don’t Wanna Die Watching Spiderman 3“ verquickt virtuos die Wirklichkeitesebenen von Comic, Film und Theater mit Blockbuster-Stereotypen, Hollywood-Starkult und unserer eigenen Gefühlswelt. Regisseur Antú Romero Nunes, von „Theater heute“ 2010 zum Regisseur des Jahres gekürt, Nils Kahnwald (Schauspiel Frankfurt) und Simon Bauer (neues Ensemble-Mitglied in Karlsruhe) entwickelten das Stück gemeinsam. -fd

„Supermen“ Premiere: Do, 15.3., 20 Uhr, Staatstheater, Studio, auch: Sa, 17./24.3., je 19.30 Uhr; „Spiderman 3“ Premiere: Mi, 21.3., auch Mi, 28.3., 20 Uhr, Staatstheater, Studio, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?

WEITERE BÜHNE & KLASSIK-ARTIKEL