14. „Karlsruher Kurzfilmnacht“

Kino & Film // Artikel vom 15.01.2010

Auf den urbanen Umraum baut die 14. „Karlsruher Kurzfilmnacht“.

Zu schauen gibt’s unterm Motto „Architektur – Raum – Lebensraum“ Corinna Schnitts eigenwillige Inszenierungen des Stuttgarter Schloss Solitude, während ihre Vor-Ort-Installation „Once Upon A Time“ das Wohnzimmer zum Zoologischen Garten macht.

Estela Estupinya und Stephan-Flint Müller werfen ihren jeweils persönlichen Blick auf architektonische Utopien wie die Siedlungen der „Neuen Heimat“ oder die Metropole Brasília, und in Thomas Oswalds „Les temps qui changent“ sowie „9 11 Rio“ von F.K. Flumen geht der Raum gleich selbst um. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL