9. Karlsruher Kurzfilmnacht

Kino & Film // Artikel vom 24.04.2007

Von vielen gerne verdrängt, im Film aber immer wieder ein beliebtes Thema: der Tod, dem die 9. Karlsruher Kurzfilmnacht gewidmet ist.

Aber nur bitterernst wird es nicht: So handelt der Spielfilm „Elvis und ich" (Foto) davon, wie man eine Leiche unauffällig beseitigt. Der aus Karlsruhe stammende Produzent des Filmes, Tobias Schüttler, wird anwesend sein. Ein Höhepunkt des Programms ist sicherlich der mit vielen Preisen ausgezeichnete, monumentale Experimentalfilm „Phantom Limb" zum Thema Trauer von Jay Rosenblatt aus den USA. Von dem Briten Nathan Filer wird „Oedipus" gezeigt, der Film gewann den 1. Preis beim Zebra - Poetry - Filmfestival 2006 in Berlin. In dem Dokumentarfilm „Sterben" von Johanna Stuttmann von der Filmakademie Ludwigsburg blicken drei Frauen angesichts ihres bevorstehenden Todes auf ihr Leben zurück. Zudem gibt es weitere Kurzfilme verschiedener Genres aus Deutschland und Frankreich. -rw

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 2.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL