Bohnenstange

Kino & Film // Artikel vom 22.10.2020

Bohnenstange (Foto: Eksystent)

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.

Nun zeigt der 1991 im Kaukasus geborene Regisseur, dass die frühe Anerkennung berechtigt war und erzählt in „Bohnenstange“ von der harten Leningrader Nachkriegszeit aus der Perspektive der Frauen. Ein mit zahlreichen Preisen ausgezeichneter Film, der bei allem Schmerz mit einem ausgeprägten Sinn für Farben auch von großer Schönheit ist. -pat

ab Do, 22.10., Kinemathek, Karlsruhe, Spielzeiten: www.kinemathek-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 1?

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 31.05.2021

Das Filmboard Karlsruhe bietet zusammen mit den „Independent Days“ unabhängigen Filmemachern ohne große finanzielle Möglichkeiten die Produktion eines Low-Budget-Projekts im Wert von 3.000 Euro.





Kino & Film // Tagestipp vom 05.02.2021

Wenn es darum geht, den besten Film aller Zeiten zu küren, dann war die Wahl lange Zeit relativ eindeutig.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.01.2021

Im deutschsprachigen Raum darf man sich 2021 wieder auf einen weiteren Film aus der Krimi-Reihe freuen, die nach den Büchern von Rita Falk entstanden sind.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.10.2020

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.10.2020

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.10.2020

Auf Couch-Kino setzt die 27. Auflage des queeren Karlsruher Filmfestivals.