Cinema Italia 2019

Kino & Film // Artikel vom 07.11.2019

Eine private Angelegenheit (Foto: Cinema Italia)

Das neue italienische Kino macht im Rahmen der „Cinema Italia“-Tournee seine alljährliche Station in KA und zeigt bei der 22. Festivalausgabe sechs aktuelle OmU-Filme, die hierzulande noch nicht gelaufen sind.

Der eröffnende „Zu viele Wunder“ (7./9./10.11.) bewegt sich zwischen Komödie und Drama: Lucia, Landvermesserin mit reichlich privaten Problemen, erscheint die Jungfrau Maria mit der Forderung, ihr Bauvorhaben zu stoppen und stattdessen eine Kirche zu errichten. „Aus heiterem Himmel“ (8.+10.11.) trifft es auch den 17-jährigen Antonio, der von einer Profikarriere als Fußballer träumt.

Im heiteren Mystery-Thriller „Eine Geschichte ohne Namen“ (8.+12.11.) von Roberto Ando sorgt ein geheimnisvolles Drehbuch über einen spektakulären Mafia-Kunstraub für Trubel. „Eine private Angelegenheit“ (9.+12.11.), der letzte gemeinsame Film der Gebrüder Taviani, spielt unter Partisanen im Piermont und führt zurück zum Ende der italienischen Faschistenherrschaft. „Sind denn alle durchgedreht?“ (9.+13.11.), fragt Riccard Milanis turbulente Komödie, in der die vermeintliche brave Hausfrau Giovanna als internationale Top-Agentin im Einsatz ist.

Zum Abschluss geht’s mit dem Roadmovie „Schütze mich auf allen Wegen“ (10.+13.11.), einem erfolglosen Sänger, einer im Sorgerechtsstreit liegenden Frau und ihrem Sohnemann quer durch Sardinien. -pat

Do-Mi, 7.-13.11, Kinemathek, Karlsruhe
www.cinema-italia.net

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.02.2020

Bis heute streiten sich Cineasten, ob Steven Spielbergs „Oscar“-nominierte wüste Hollywood-Parodie aus dem Jahr 1979 nun ein Meisterwerk oder doch mehr Dokument grandiosen Scheiterns ist.



Kino & Film // Tagestipp vom 15.02.2020

Von „Malerei mit Licht statt mit Pigment“ sprach László Moholy-Nagy über die experimentellen, raumgreifenden Filme am Bauhaus.



Kino & Film // Tagestipp vom 12.02.2020

Netflix, Amazon Prime und Co. haben hinsichtlich Eigenproduktionen einiges in ihrem Repertoire.





Kino & Film // Tagestipp vom 04.02.2020

Um das Stummfilm-Festival den Studenten der Karlsruher Hochschulen besser zugänglich zu machen, wird die 18. Ausgabe unter den beiden Leitgedanken „Revolution! Kino in deutscher Umbruchzeit / 100 Jahre ‚Das Cabinet des Dr. Caligari‘“ um gut vier Wochen vorverlegt.





Kino & Film // Tagestipp vom 01.02.2020

Nicolas Roegs Klassiker über ein britisches Künstlerehepaar (Donald Sutherland und Julie Christie), das nach dem Unfalltod der Tochter in der Lagunenstadt mysteriöse Dinge erlebt, zählt zu jenen Filmen, die den Mythos vom sterbenden Venedig geprägt haben.





Kino & Film // Tagestipp vom 31.01.2020

Mit der Idee des „Totaltheaters“ nahm Bauhaus-Direktor Walter Gropius 1926/27 das Konzept des „Expanded Cinema“ vorweg.





Kino & Film // Tagestipp vom 23.01.2020

Die Kinemathek hat aus den Filmen des zu Ende gehenden Kinojahres acht „Essenz“-Titel herausgefiltert, die aus formalen wie inhaltlichen Gründen herausragten.