Drei Uhr nachts

Kino & Film // Artikel vom 23.06.2018

Drei Uhr nachts (Foto: Studiocanal)

Jean-Pierre Melville gilt als Meister des französischen Gangsterfilms.

Begründet hat seinen Ruhm 1956 der atmosphärisch dichte Krimi „Drei Uhr nachts“: Orientiert am Film Noir beschreibt er mit einer ganz eigenen Coolness die Nächte des Glücksspielers Robert „Bob“ Montagné in Montmartre.

Gedreht in den Straßen von Paris und mit einem Jazz-Soundtrack unterlegt, nimmt Melville viel von der Atmosphäre der wenig später aufkommenden Nouvelle Vague vorweg. -pat

Sa, 23.6., 17 Uhr; So, 24.6., 17 Uhr, Kinemathek, Studio 3, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 16.11.2018

Gerade erst hat das queere Filmfestival „Pride Pictures“ mit Besucherrekord sein 25. Jubiläum gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 08.11.2018

Mit der „Cinema Italia“-Tournee kommt alljährlich das neue italienische Kino nach Karlsruhe.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.11.2018

Bis die Opfer des Franco-Regimes 2010 in Buenos Aires Klage erhoben, wurde niemand für die systematischen Gräueltaten des 1975 gestorbenen Diktators zur Verantwortung gezogen.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals in Deutschland macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 13.10.2018

Seit 25 Jahren gibt es die bis 2011 als „Lesbisch-schwule Filmtage“ geläufigen „Pride Pictures“, was sie zu einem der ältesten queeren Filmfestivals Deutschlands macht.





Kino & Film // Tagestipp vom 09.10.2018

Seit 2015 präsentieren der Durlacher Filmemacher Serdar Dogan und sein Team von Sidekick Pictures sechs Tage lang publikumsträchtige Kinostarts der jüngeren Zeit.





Kino & Film // Tagestipp vom 06.10.2018

Österreich sieht sich stets selbst als erstes Opfer seines Landsmanns Adolf Hitler.





Kino & Film // Tagestipp vom 02.10.2018

Am Vorabend zum „Tag der deutschen Einheit“ zeigt die Kinemathek in ihrer frisch angelaufenen Reihe „Basar Bizarr“ Christoph Schlingensiefs gewollt geschmacklosen politischen Kommentar zur damals gerade vollzogenen Wiedervereinigung.



Kino & Film // Tagestipp vom 28.09.2018

Am „Tag des Flüchtlings“ zeigt der Verein Freunde für Fremde den aufwendig recherchierten Dokumentarfilm „Konzerne als Retter? Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe“.