Edmund Kuppel

Kino & Film // Artikel vom 28.10.2020

Edmund Kuppel, Les marches du héros ab-surde, Filmstill, 2018

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.

Zu Redaktionsschluss herrscht noch geheimnisvolle Stille um „Sansissue“. „Les marches du héros absurde“, der andere Film des Abends, entstand 2016 frei nach Albert Camus und spielt als „ruppig-poetischer Essay“ auf die Figur des Sisyphos an.

Von der Fotografie ausgehend untersucht Kuppel in seinem Werk die technischen Bedingungen und Wahrnehmungsprozesse verschiedener visueller Medien, auch von Video, Film und Skulptur. Mitunter baut er dafür seine eigenen Apparate. Anmeldung zum Screening ist erforderlich: www.zkm.de. -fd

Mi, 28.10., 19 Uhr, ZKM-Kubus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 31.05.2021

Das Filmboard Karlsruhe bietet zusammen mit den „Independent Days“ unabhängigen Filmemachern ohne große finanzielle Möglichkeiten die Produktion eines Low-Budget-Projekts im Wert von 3.000 Euro.





Kino & Film // Tagestipp vom 05.02.2021

Wenn es darum geht, den besten Film aller Zeiten zu küren, dann war die Wahl lange Zeit relativ eindeutig.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.01.2021

Im deutschsprachigen Raum darf man sich 2021 wieder auf einen weiteren Film aus der Krimi-Reihe freuen, die nach den Büchern von Rita Falk entstanden sind.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.10.2020

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.10.2020

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.10.2020

Auf Couch-Kino setzt die 27. Auflage des queeren Karlsruher Filmfestivals.