Filmland Ungarn

Kino & Film // Artikel vom 19.04.2010

Die Kinemathek stellt vom 21. bis 29.4. je ab 19 Uhr in einem umfangreichen Programm das Filmland Ungarn vor.

Da sich der geplante Umzug in das Studio 3 etwas verzögert hat, finden die Vorführungen in der Nancyhalle am Festplatz statt. Die Auswahl reicht von den 60er Jahren bis in die Gegenwart und bietet eine gute Gelegenheit, das stets sehr experimentierfreudige ungarische Kino zu entdecken. 

Mit Spielfilmen wie „Dealer“, „Taxidermia“ oder „Bibliothèque Pascal“ sorgten ungarische Filmemacher in den letzten Jahren immer wieder für internationales Aufsehen.

Ein eigenes Programm ist dem legendären „Béla Balázs Studio“ gewidmet, einer der Keimzellen für die Avantgarde aus Budapest (Do, 22.4. 19 Uhr). Die kommende Generation ist mit zwei Hochschul-Programmen vertreten, die zeitgenössische Animationsfilme und Medienkunst zeigen. -ub/-er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 4.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL