Karlsruher Erstaufführungen

Kino & Film // Artikel vom 19.02.2020

Mit drei sehenswerten KA-Premieren startet die Kinemathek ins junge Jahr.

Nach „Jeannette“ drehten Bruno Dumont und seine Hauptdarstellerin Lise Leplat Prudhomme „Jeanne d’Arc“ (19.-25.2.), die Fortsetzung der Lebensgeschichte der französischen Nationalheiligen, und rebellieren wieder gegen jede ideologische Inbesitznahme der historischen Figur.

Ein heiter-tiefsinniges Selbstporträt inkl. Rückblick auf Leben und Werk schuf Agnès Varda, die Großmutter der Nouvelle Vague, mit ihrem letzten Film „Varda par Agnès“ (27.+29.2.), den sie vergangenen Februar wenige Wochen vor ihrem Tod noch auf der „Berlinale“ vorgestellt hat.

Und in dem berührenden Spielfilm „Das letzte Geschenk“ (5.-11.3.) erzählt der Argentinier Pablo Solarz die Geschichte des jüdischen Schneiders Abraham Bursztein, der von Buenos Aires über die BRD, ohne einen Fuß auf deutschen Boden setzen zu müssen, nach Polen reist, um seinen Lebensretter aus dem Zweiten Weltkrieg ausfindig zu machen. -pat

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 2.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL



Indie-Filmfestivals in Deutschland 2021

Kino & Film // Artikel vom 04.10.2021

Wenige Branchen sind wohl so schnelllebig, wie es die Filmindustrie heutzutage ist.

Weiterlesen …




Vier Filme mit dem legendären Joker

Kino & Film // Artikel vom 04.10.2021

Die legendäre Figur des Joker ist in unserer modernen Popkultur zu einer nahezu mythologischen Gestalt geworden.

Weiterlesen …