Last Life In The Universe

Kino & Film // Artikel vom 26.04.2007

Kenji, ein japanischer Bibliothekar in Bangkok, ist Perfektionist.

Seine Kleidung sitzt tadellos, seine Wohnung ist bis in den letzten Winkel sortiert. Nur der Suizid will ihm nicht gelingen. Immer wieder platzen andere Menschen in seine geordnete Welt. Erst unterbricht ihn sein krimineller Bruder beim Erhängen, dann holt ihn der Unfalltod der jungen Nid vom Brückengeländer. Die Bildgestaltung dieses außergewöhnlichen Werks verantwortet Christopher Doyle („In The Mood For Love"). 

Thailand/Japan 2003, Buch/Regie: Pen-ek Ratanaruang, mit Asano Tadanobu, Sinitta Boonyasak, Laila Boonyasak, 26. bis 29.4., Kinemathek
www.kinemathek-karlsruhe.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 8.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL