The Saddest Music In The World

Kino & Film // Artikel vom 13.03.2007

Im Stil eines Stummfilms gehaltenes Melodram, in dem mit einfachsten Mitteln die Effekte des ganz großen Hollywoodkinos erzeugt werden.

Ein Film, den man mit weiten Augen sieht: Winnipeg, Kanada, 1933, während der großen Depression: Die reiche Brauereibesitzerin Lady Port-Huntly ruft einen absurden Wettbewerb ins Leben: Wer die traurigste Musik der Welt spielt, gewinnt 25.000 Dollar.

Kanada 2003, Regie/Buch: Guy Maddin, mit Mark McKinney, Isabella Rossellini, Maria de Medeiros

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.

WEITERE KINO & FILM-ARTIKEL





Kino & Film // Tagestipp vom 05.02.2021

Wenn es darum geht, den besten Film aller Zeiten zu küren, dann war die Wahl lange Zeit relativ eindeutig.





Kino & Film // Tagestipp vom 18.01.2021

Im deutschsprachigen Raum darf man sich 2021 wieder auf einen weiteren Film aus der Krimi-Reihe freuen, die nach den Büchern von Rita Falk entstanden sind.





Kino & Film // Tagestipp vom 28.10.2020

Ein neuer Film von Edmund Kuppel feiert Weltpremiere.





Kino & Film // Tagestipp vom 22.10.2020

Schon mit seinem Erstlingswerk „Enge“ wurde Kantemir Balagov 2017 in Cannes als neues Wunderkind gefeiert.





Kino & Film // Tagestipp vom 19.10.2020

Auf Couch-Kino setzt die 27. Auflage des queeren Karlsruher Filmfestivals.





Kino & Film // Tagestipp vom 17.10.2020

1965 unternahm Günter Brus seinen berühmten Wiener Spaziergang.