20 Jahre Götz Widmann

Popkultur // Artikel vom 04.02.2014

Zum 20. sind die Liedermaching-Doppelnächte im Jubez gezählt.

Auf seiner Jubiläumstour zieht Götz Widmann erstmals ins geräumigere Substage um. Auf dem Abendprogramm steht eine Zeitreise von den anarchistischen Anfängen mit Martin „Kleinti“ Simon im Duo Joint Venture über das Beste seiner mittlerweile zehn Solo-Alben bis hin zu ganz frischem Material.

Vom ersten Teil der 20-Jahre-Konzerte datieren die beiden neuen, im Ahuga-Store bereits erhältlichen Livescheiben „Wanderzirkus“ und „Bärndütsch“; letzteres durchweg aufgenommen in Widmanns Wahlheimat, der Schweiz. Und obwohl Berndeutsch „e huere schwäri Sprach isch“, hat er sich für den Titelsong mit reggaehaften Anklängen des Dialekts seiner Frau Fabia bemächtigt.

Dafür braucht’s Personal: Einfühlsam begleitet wird Widmann durchweg von seiner erklärten Lieblingsband, dem Kölner Trio Daniela Dieterich (Violine), Sebastian Franzen (Piano/Gitarre/Gesang) und Malte Quarz (Bass) alias Billy Rückwärts, das allein schon ob der Zweistimmigkeit für so manchen Gänsehautmoment sorgt!

Wer den Sound eines One-Widmann-Auftritts vorzieht, greift besser zu der ebenfalls mit sprichwörtlichen All-Time-Klassikern („Tach, Herr Chef“, „Die zarte Artischocke“, „Das Zwischen den Beinen“, „Chronik meines Alkolismus“, „Die zwei Trauben“, „Die dritte Hand“, „Bier in der Tsttur“ und die etwas überstrapazierte Haschisch-Connection „Hank“ und „Eduard“) gefüllten Doppel-CD „Live“. Der 2012er Mitschnitt aus dem Berliner SO36 ist auch im Bewegtbild auf DVD zu haben, ergänzt um ein aussagekräftiges Backstage-Interview des in Heidelberg aufgewachsenen Rock’n’Roll-Poeten. -pat

Do, 6.2., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe
www.ahuga-store.ch

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL