3 Doors Down

Popkultur // Artikel vom 01.01.2012

Das Mineral aus dem DC-Comic-Universum brachte 3 Doors Down die Schürfrechte am ganz großen Kuchen.

Elf Jahre nach seinem Durchbruch mit „Kryptonite“ hat der US-Fünfer aus Escatawpa nicht nur musikalisch den eher konservativen Ruf zementiert: Mit solide-relaxtem Pop-Rock und dem fünften Studioalbum „Time Of My Life“ (Universal) haben Sänger Brad Arnold & Co. wieder an der Chartspitze angedockt.

Auf ihrer World Tour, die sie für sechs Hallenkonzerte nach Deutschland zurückführt, gibt’s südafrikanischen Support von den Post-Grungern Seether und Prime Circle, einer der verkaufsstärksten Rock-Bands der Republik. -pat

Sa, 3.3., 19.30 Uhr, Europahalle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.