Äl Jawala

Popkultur // Artikel vom 09.10.2008

Wo der Balkan-Dance-Beat aufhört, schließt sich bei Äl Jawala unmittelbar der Orient-Soul an.

Von Südosteuropa bis in den Nahen Osten, von Serbien bis Syrien sucht sich das Freiburger Quintett seine Einflüsse zusammen und braut daraus eine Mixtur aus Traditionellem, Weltmusik und Jazz, die alles an Groove nutzt, was Bauch und Beine animiert.

„The soul of Gypsy brass taken to the urban dancefloor“. Äl Jawala und Le Grand Ensemble de la Méditerranée spielen das Eröffnungskonzert des Straßburger/Elsässer Festivals „Les Nuits Européennes“, das somit nun grenzüberschreitend angelegt ist. -bes

Sa, 11.10., 20 Uhr, Reithalle im Kulturforum, Offenburg
www.jawala.de

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...