„Afrikatage“ im Karlstorbahnhof

Popkultur // Artikel vom 13.06.2014

Mit Münchener Reggae nebst einer guten Dosis Balkan Beats und Ausflügen in Latin und Pop setzen sich die „Heidelberger Afrikatage“ fort.

Jamaram kennt den Kontinent von Tourneen und Reisen, unterstützt mit der Hilfsorganisation „Go Ahead!“ Projekte in Afrika, ist Pate der Sekhethimpilo-Vorschule in Südafrika und sammelt bei Konzerten Spenden für das Jugendzentrum „Rainbow House Of Hope“ in Uganda (Fr, 13.6.).

Zwei Wochen später kommt der Reggae-Sänger Anidier von der Elfenbeinküste für ein Konzert in den Karlstorbahnhof; im Anschluss lässt DJ Lamin bei der African Dance Night alle weitertanzen (Fr, 27.6.), und am Wochenende 5./6.7. enden die „Afrikatage“ mit einem afrikanischen Markt. -bes

Karlstorbahnhof, Heidelberg

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



ßpaced #12

Popkultur // Tagestipp vom 25.11.2017

Die Anstoß e.V. präsentiert coolen Hip Hop zum Sofabouncen ab nachmittags mit neuen Turntable-Konzepten von DJ Stean und fetten Bässen von Karaboga.

>   mehr lesen...




Bergfilm & Cris Cosmo

Popkultur // Tagestipp vom 23.11.2017

Der erste Gipfel ist erreicht.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...