Ali Jabor

Popkultur // Artikel vom 16.01.2016

Vor seiner Flucht aus Bagdad war der begnadete Oudspieler in seiner Heimat ein Star.

Er spielte schon 2014 und 2015 vor vollem Haus im Mikado, Rüdiger Oppermann holte ihn in sein Team der „Karlsruhe Global Players“ und beim Nationaltheater Mannheim ist er in dieser Saison beim Theaterprojekt „Ein Blick von der Brücke/Mannheim Arrival“ engagiert.

Jabor, der zuletzt vor allem Solostücke spielte, hat viele neue Songs komponiert, die er jetzt im Trio mit Bassist Wolfgang Maye und Gitarrist Klaus Becker (Stringtime/Rebetika) live vorstellt. -rw

Sa, 16.1., 20 Uhr, Kulturhaus Mikado, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2019

Er ist einer der derbsten Reimer der deutschen Hip-Hop-Landschaft.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Während das „Knock Out“ als größtes Heavy-Indoor-Festival Süddeutschlands mit Headliner Halloween auf „Pumpkins United“-Tour bereits Mitte Oktober den abermaligen Ausverkauf vermeldet hat, kann man beim ans jüngere Klientel gerichteten HC-Schwester-Festival noch zuschlagen.





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.





Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2018

Wer Lukas Kranzelbinder von seiner Arbeit mit Shake Stew und Interzone kennt, weiß um sein beachtliches kreatives Potenzial.



Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Musik ist hier sowie in allen Varianten von der Open Stage bis zur Jam geboten.





Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2018

Ziemlich guten Pop auf Gitarrenbasis präsentieren die vier Hamburg/Berliner von Belgrad auf ihrem ersten Album „Zeitstrafe“.