American Music Club

Popkultur // Artikel vom 25.09.2008

Mark Eitzel wird als Singer/Songwriter und Mastermind hinter American Music Club seit Jahrzehnten als großer Lyriker gehandelt.

Und das in der Tat aus nachvollziehbaren Gründen. „Es ist nicht meine Absicht, Songs zu schreiben, die besonders düster oder schwierig sind“, beschreibt der Maestro selbst seinen wandelbaren Klangkosmos. „Ich möchte einfach die besten, völlig kaputten Popsongs machen, die es gibt.“

Das aktuelle Album „The Golden Age“ bietet erneut sperrige, zeitlose und melodiös-melancholische Musikperlen, die in ihrer Schlichtheit und Retro-Gewandung auch live überzeugen dürften. Ein absoluter Klassiker des Genres, erstmals in Karlsruhe. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.