American Music Club

Popkultur // Artikel vom 25.09.2008

Mark Eitzel wird als Singer/Songwriter und Mastermind hinter American Music Club seit Jahrzehnten als großer Lyriker gehandelt.

Und das in der Tat aus nachvollziehbaren Gründen. „Es ist nicht meine Absicht, Songs zu schreiben, die besonders düster oder schwierig sind“, beschreibt der Maestro selbst seinen wandelbaren Klangkosmos. „Ich möchte einfach die besten, völlig kaputten Popsongs machen, die es gibt.“

Das aktuelle Album „The Golden Age“ bietet erneut sperrige, zeitlose und melodiös-melancholische Musikperlen, die in ihrer Schlichtheit und Retro-Gewandung auch live überzeugen dürften. Ein absoluter Klassiker des Genres, erstmals in Karlsruhe. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





P8

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit einem Punk-Dreier startet das P8 in den Winter.

>   mehr lesen...


Alison Moyet

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Die große Stimme des 80er-Synthie-Pop geht wieder auf Tour.

>   mehr lesen...




Sick Hyenas & Dÿse

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Wer dieses auf psychedelischen Garage-Sound mit Surf-Rock gepolte Hamburger Garage-Rock-Trio hört, „fühlt sich wie in einem Spaghetti-Western von Tarantino“, konstatierte „Die Zeit“ schon 2015.

>   mehr lesen...




Kim Janssen

Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2017

Mit The Black Atlantic lotet der Niederländer seit Jahren die Tiefe des minimalistischen Folk aus.

>   mehr lesen...




Russkaja

Popkultur // Tagestipp vom 14.12.2017

„Kosmopoliturbo“ und absolut feiertauglich sind die Wiener Stimmungskanonen Russkaja.

>   mehr lesen...




Stoppok & Tess Wiley

Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2017

Auf der diesjährigen „Akustik Rock’n’Roll“-Solo-Tour wird Stoppok von der Texanerin Tess Wiley begleitet.

>   mehr lesen...