Amorphis

Popkultur // Artikel vom 29.12.2011

„Ungeformt, gestaltlos“, gibt der Duden als Synonyme für das Wörtchen „amorph“ an.

Für Esa Holopainen, Gitarrist und Anführer von Amorphis, scheint demnach der Name seiner Band Programm zu sein. Ähnlich wie Paradise Lost sind die Finnen ihren Death-Metal-Ursprüngen seit Langem entwachsen, richtige Wurzeln geschlagen haben sie seither nirgends mehr.

Trotzdem haben sie eine ureigene Klangfarbe entwickelt, die sie auf den letzten Alben nur noch graduell aufmischen. Auf dem aktuellen Longplayer „The Beginning Of Times“ stehen neben einigen sehr melodischen Gothic-Folk-Songs zwar wieder mehr Tracks mit todesmetallischem Einschlag, aber die Band zeigt sich auch wieder von ihrer progressiven Seite. Mit dabei: Leprous und The Man-Eating Tree. -mex

Fr, 30.12., 19 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





The Generators

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Einen echten Klassiker haben die aus den Überresten von Schleprock entstandenen Generators seltsamerweise in 20 Jahren nie zustande gebracht.

>   mehr lesen...




Kettcar & Thees Uhlmann

Popkultur // Artikel vom 17.08.2017

Schon beim 2007er „Fest van Cleef“ gehörte Karlsruhe zu den drei auserwählten Spielorten.

>   mehr lesen...




Rock am Wald 2017

Popkultur // Artikel vom 11.08.2017

Was 2002 als Plattform für zwei Bands, die damals im Clubhauskeller des FC Alemannia Eggenstein probten, gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem beliebten Groß-Event, das nicht zuletzt durch seine Atmosphäre punktet, da das Gelände direkt am Waldrand liegt.

>   mehr lesen...




Lambchop & Get Well Soon

Popkultur // Artikel vom 05.08.2017

Gerngesehene „Zeltival“-Gäste im Doppel!

>   mehr lesen...




Max & Igor Cavalera

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

2016 haben die Cavalera-Brüder das 20. Jubiläum des Sepultura-Klassikers „Roots“ live abgefeiert.

>   mehr lesen...




New Noise Festival 12

Popkultur // Artikel vom 04.08.2017

Nach zwei Jahren auf dem Alten Schlachthof zieht das Karlsruher Festival für die Anhänger des brettharten Sounds weiter Richtung Nordstadt.

>   mehr lesen...