Ana Moura

Popkultur // Artikel vom 14.02.2013

Sie gehört zu den jungen Sängerinnen, die den Fado behutsam in die Moderne überführen.

Für die Lieder ihres fünften Albums „Desfado“ (Emarcy/Universal) arbeitete Moura sowohl mit den bekanntesten Köpfen der jüngsten Generation portugiesischer Komponisten (etwa Miguel Araújo, Luísa Sobral oder António Zambujo) als auch mit den klingenden Namen Aldina Duarte, Tozé Brito, Manuela de Freita und Pedro Abrunhosa zusammen.

Live lässt sie sich bei den so entstandenen vielseitigen Stücken von Gitarre, (Kontra-)Bass, Keyboards, Schlagzeug und Perkussion begleiten. -pat

Do, 14.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Angelika Express & Juniique

Popkultur // Tagestipp vom 11.11.2017

Unverdrossen und regelmäßig live auch im Kohi lassen die Kölner Angelika Express ihren Powerpop-Punk auf die Kenner-Meute los.

>   mehr lesen...




Our Last Night

Popkultur // Tagestipp vom 05.11.2017

Groß rauskommen ganz ohne Label?

>   mehr lesen...




Abgesagt: Django 3000

Popkultur // Tagestipp vom 03.11.2017

„Bonaparty“ on?

>   mehr lesen...




Honigdieb & Columbian Neckties

Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2017

Drei Hackerei-Auftritte in einem Jahr – das macht Sir Hannes so schnell keiner nach!

>   mehr lesen...




Halloween Dudefest 2017

Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2017

Weil sich der Reformationstag zum 500. Mal jährt und zum Jubiläum einmalig als bundesweiter Feiertag begangen wird, hängt das „Halloween Dudefest“ bei seiner zweiten Ausgabe einen Tag dran.

>   mehr lesen...