Ana Moura

Popkultur // Artikel vom 14.02.2013

Sie gehört zu den jungen Sängerinnen, die den Fado behutsam in die Moderne überführen.

Für die Lieder ihres fünften Albums „Desfado“ (Emarcy/Universal) arbeitete Moura sowohl mit den bekanntesten Köpfen der jüngsten Generation portugiesischer Komponisten (etwa Miguel Araújo, Luísa Sobral oder António Zambujo) als auch mit den klingenden Namen Aldina Duarte, Tozé Brito, Manuela de Freita und Pedro Abrunhosa zusammen.

Live lässt sie sich bei den so entstandenen vielseitigen Stücken von Gitarre, (Kontra-)Bass, Keyboards, Schlagzeug und Perkussion begleiten. -pat

Do, 14.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jonas Gavriil

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die Nähe zwischen Jonas Gavriil und Peter Freudenthaler ist nicht nur geografischer Natur.

>   mehr lesen...




Klaus Graf Quartett

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Klaus Graf hatte sie alle.

>   mehr lesen...




Blessthefall

Popkultur // Tagestipp vom 22.06.2018

Die gerne mal inflationär-penetrant auf elektronische Spielereien zurückgreifenden Blessthefall zählen jetzt zur Rise-Records-Family und haben kurz nach dem Signing ihr drittes Album angekündigt.

>   mehr lesen...




15 Jahre New Noise

Popkultur // Tagestipp vom 21.06.2018

Ende Gelände heißt es beim „New Noise Festival“, das nach zwölf Ausgaben letzten Sommer Schluss machte.

>   mehr lesen...


P8

Popkultur // Tagestipp vom 19.06.2018

Bevor der Panorama-Verein das dritte Sommerfest feiert, gibt das P8 nochmal voll Gas.

>   mehr lesen...