Ana Moura

Popkultur // Artikel vom 14.02.2013

Sie gehört zu den jungen Sängerinnen, die den Fado behutsam in die Moderne überführen.

Für die Lieder ihres fünften Albums „Desfado“ (Emarcy/Universal) arbeitete Moura sowohl mit den bekanntesten Köpfen der jüngsten Generation portugiesischer Komponisten (etwa Miguel Araújo, Luísa Sobral oder António Zambujo) als auch mit den klingenden Namen Aldina Duarte, Tozé Brito, Manuela de Freita und Pedro Abrunhosa zusammen.

Live lässt sie sich bei den so entstandenen vielseitigen Stücken von Gitarre, (Kontra-)Bass, Keyboards, Schlagzeug und Perkussion begleiten. -pat

Do, 14.2., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Ryan O’Reilly & Adam Barnes

Popkultur // Artikel vom 30.10.2021

Diese beiden Singer/Songwriter haben schon für zahlreiche ausverkaufte Shows im Nun gesorgt.

Weiterlesen …




Verschoben: Remode

Popkultur // Artikel vom 23.10.2021

Bielefeld statt Basildon.

Weiterlesen …




Abgesagt: Ezio

Popkultur // Artikel vom 23.10.2021

Dass ein Folk-Gitarrenduo aus Cambridge auf denselben Namen hört wie die Händel-Oper, liegt an Songwriter Ezio Lunedei.

Weiterlesen …




Abgesagt: Marco Augusto Quartett

Popkultur // Artikel vom 16.10.2021

Wenn sich ein Italiener, ein Badener, ein Franke und ein Schlesier treffen, ist das kein schlechter Scherz, sondern das Marco Augusto Quartett.

Weiterlesen …