Ani Choying Drolma

Popkultur // Artikel vom 03.12.2013

Als kleines Mädchen floh Ani Choying Drolma, Tochter tibetischer Eltern, vor häuslicher Gewalt und rettete sich in ein buddhistisches Nonnenkloster bei Kathmandu/Nepal.

Dort wurde früh ihre einzigartige Stimme erkannt und gefördert. Ihre internationale Karriere begann vor 15 Jahren mit einer Aufnahme mit dem amerikanischen Jazz-Musiker Steve Tibbetts, nachdem sie bereits mehrmals an der Spitze der nepalesischen Hitparade stand.

Inzwischen hat sie über zehn CDs veröffentlicht und in Nepal auch eine ganze Reihe sozialer Einrichtungen gegründet. Das Konzert wird von der Karlsruher Tibethilfe unterstützt. -rw


Di, 3.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 8?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 24.01.2021

In der Regel im Herbst kehrt der in Moskau geborene und seit 1990 in den USA lebende Misha Feigin nach Europa zurück, um mit Helmut Bieler-Wendt und Johannes Frisch Moscow By Heart zu beleben.





Popkultur // Tagestipp vom 23.12.2020

Der Jazzclub Karlsruhe streamt sich ins neue Jahr.





Popkultur // Tagestipp vom 12.12.2020

Da aktuell keine Livegigs steigen dürfen, wird das „New Bands Festival“ im Dezember gratis aus dem Substage gestreamt.