Ani Choying Drolma

Popkultur // Artikel vom 03.12.2013

Als kleines Mädchen floh Ani Choying Drolma, Tochter tibetischer Eltern, vor häuslicher Gewalt und rettete sich in ein buddhistisches Nonnenkloster bei Kathmandu/Nepal.

Dort wurde früh ihre einzigartige Stimme erkannt und gefördert. Ihre internationale Karriere begann vor 15 Jahren mit einer Aufnahme mit dem amerikanischen Jazz-Musiker Steve Tibbetts, nachdem sie bereits mehrmals an der Spitze der nepalesischen Hitparade stand.

Inzwischen hat sie über zehn CDs veröffentlicht und in Nepal auch eine ganze Reihe sozialer Einrichtungen gegründet. Das Konzert wird von der Karlsruher Tibethilfe unterstützt. -rw


Di, 3.12., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Daniel Kahn & The Painted Bird

Popkultur // Tagestipp vom 25.02.2018

Diesen Musikern eilt ein beachtlicher Ruf voraus.

>   mehr lesen...




Christina Lux

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Im März veröffentlicht Christina Lux ihr neues Album „Leise Bilder“, das sie überwiegend zurück zur deutschen Sprache führt.

>   mehr lesen...




Burkini Beach

Popkultur // Tagestipp vom 24.02.2018

Die letzten Jahre hat Rudi Maier markerschütternden Lärm mit seinem Indie-Punk-Duo The Dope fabriziert.

>   mehr lesen...




Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




Holler My Dear

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

„Disco-Folk mit Groove und Geist“.

>   mehr lesen...




Die Sonne & The Monochrome Set

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Mit zwei „Tapete Records“-Vorzeige-Acts schmückt sich der Südstadt-Kulturraum am „art“-Wochenende.

>   mehr lesen...