Anna Calvi

Popkultur // Artikel vom 04.08.2014

„The Best Thing Since Patti Smith“, lobhudelte Musikinnovator Brian Eno über die italienischstämmige Londoner Sängerin und Gitarristin.

Von dem nach ihrem 2011er Debüt häufig gezogenen Vergleich mit PJ Harvey konnte sich Anna Calvi durch den Zweitling „One Breath“ im vergangenen Jahr vollends lossingen: Experimentierfreudig und romantisch-pathetisch gestaltet sie ihre ebenso fragilen wie auch richtig rockenden Lieder, deren Minidramen auf Konzertlänge ein düsteres Mind-Movie abspielen. -pat

Di, 5.8., 20.30 Uhr, Zeltival, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 2.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 27.12.2020

Dieses Sextett ist das All-Star-Ensemble der Karlsruher Improvisationsszene.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.