Apocalyptica

Popkultur // Artikel vom 10.11.2016

Einer der ersten Jobs nach meiner Rückkehr nach Karlsruhe war Mitte der 90er Jahre ein Interview mit den damals noch als Geheimtipp gehandelten Apocalyptica – für die Redaktion E-Musik des Deutschlandfunks.

Denn 1996 erschien ihr epochales Album „Apocalyptica Plays Metallica By Four Cellos“, das der Klassik wie dem Metal völlig neue Wege eröffnete. Vor allem die komplexen Songs aus Metallicas Frühphase übersetzten sie mit ihren Celli in bassmächtige Monster, die live jeden wegdrücken.

Das Album ist gerade wiederveröffentlicht – insgesamt haben die vier Finnen sieben Alben mit vielen eigenen Tracks raus und sind im Metal eine große Nummer. Support: Dagoba. -rw

Do, 10.11., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 16.12.2018

Nach dem 2016er „Knockdown“ mit über 3.000 Besuchern hat sich das größte und härteste Hallenfestival Südwestdeutschlands letzten Winter erst mal durchschütteln müssen.



Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Am All Hallows’ Evening lässt Schänken-Chef Klaus Höger seine Resident-Band abgehen.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Zum siebten Mal verkleiden Justin Novas Curbsides vor Allerheiligen bekannte Melodien von „Hells Bells“ bis zum „Ghostbusters“-Theme in bestgelaunte Surf-Rock-Reggae-Tracks.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2018

Was die Dudes und Dudettes an Halloween treiben, ist mittlerweile klar.





Popkultur // Tagestipp vom 19.10.2018

Vier amtliche Regio-Cover-Bands geben sich im Dörfle die Klinke in die Hand.





Popkultur // Tagestipp vom 17.10.2018

Bluesmann mit Hang zur Poesie oder Singer/Songwriter mit Blues-Vorliebe?