Ausblick: Jazzfestival

Popkultur // Artikel vom 13.09.2014

Aus der (Raum-)Not hat der Jazzclub erst eine Tugend und jetzt sogar ein kleines Minifestival gemacht.

Erst neulich griff das ZKM der momentan bühnenlosen Jazz-Institution mit seinen Räumlichkeiten unter die Achseln. Und schon ist der Hilfestellung eine gegenseitige Befruchtung mit einem eintägigen, aber dreibühnigen Jazzfestival im Zentrum für Kunst und Medientechnologie entsprungen.

Das will den Jazz in seiner ganzen Breite abdecken: Im ZKM-Medientheater grooven Soul und Funk; Swing und traditioneller Jazz ertönen in der Lounge und die experimentelle Jazz-Schiene wird in den ZKM-Kubus verlegt. Das Line-Up ist ein Mix aus internationalen Größen und Pfeilern der Karlsruher Jazz-Szene: Neben Gästen aus Schweden (die Magnus Lindgren Band und Andy Pfeiler von Nils Landgrens Funk Unit), Belgien (Led Bib) und den USA (Jochen Rueckert feat. Marc Turner) stehen „DFTh+HB-W“ – das Quartett von Rudolf „King“ Theilmann, Johannes Frisch, Helmut Bieler-Wendt und Helmut Dinkel, Viviane de Farias’ „Balakumbala“ und die Peter Lehel Electric Band Spalier. -fd

Sa, 4.10., ZKM, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Popkultur // Tagestipp vom 02.06.2021

Nach mehreren Auf- und Verschiebungen muss die Baden-Baden Events GmbH (BBE) ihr Festival „Mr. M’s Jazz Club“ nun doch endgültig absagen.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Bei ihrem 2014er Folk-Debüt „Build My Own World“ war Liv Solveig Wagner noch in Karlsruhe präsent.





Popkultur // Tagestipp vom 01.06.2021

Nach seiner bis dato letzten VÖ „Silent Songs“ von 2007 produzierte Rolf Ableiter hauptsächlich Alben anderer Karlsruher Künstler; darunter das Liv-Debüt „Build My Own World“ oder „Promises“ der Americana-Band No Sugar, No Cream.