Bê Ignacio

Popkultur // Artikel vom 10.10.2013

Bei „Stadt-Indianerin“ Bê Ignacio wird die Samba zeitgemäß elektronisch getanzt.

Wer ihr viertes Album „India Urbana“ auf den jüngsten Sommerhit „Sununga“ reduziert, unterschlägt ihre atmosphärisch-dichten Balladen, die jazzigen Chill-Out-Tracks oder die Neuauflage der bereits 2007 veröffentlichten Nummer „Ich glaub den Scheiß nicht mehr“.

Aber das unbekümmerte Verneinen von stilistischen und kulturellen Grenzen begreift die Tochter einer Deutschen und eines Brasilianers, geboren in Sao Paulo, wohnhaft in Konstanz, ja schon seit jeher als Geburtsrecht.

INKA verlost zum Konzert im Tempel dreimal die neue CD (Kennen Medien/Rough Trade). Teilnahme per E-Mail an verlosung@inka-magazin.de bis Fr, 25.10. unterm Stichwort „India Urbana“. Postanschrift nicht vergessen! -pat

Fr, 25.10., 20.30 Uhr, Kulturzentrum Tempel, Scenario Halle, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 4 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.