Belgrad

Popkultur // Artikel vom 25.01.2018

Das Quartett ist in der deutschen Punkszene nicht ganz unbekannt.

Auf einer Osteuropa-Reise gründeten Hendrik Rosenkranz (Stalin vs. Band) und Leo Leopoldowitsch (Dikloud) die um Stephan Mahler (Slime, Torpedo Moskau) und Ronnie Henseler (Kommando Sonnenmilch) verstärkten Belgrad, deren düster-lyrischer Post-Punk vom „Musikexpress“ zurecht als „Tristesse Royale“ geadelt wurde. -pat

Do, 25.1., 20 Uhr, Substage-Café, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL