Bergitta Victor

Popkultur // Artikel vom 27.01.2010

„Ein musikalischer Bann, aus dem man sich nur ungern wieder löst!“, lobhudelt die Presse und hinterlässt einen zunächst skeptischen Leser.

Zu oft war schon von neuen Fräuleinwundern die Rede, die allesamt hübsch aussehen und mit ihrer Musik verzaubern.

Doch dieses Mal könnte es hinhauen, denn bereits ab dem ersten Ton ihres Debüt-Albums „Sesel“ (jazzhaus/in-akustik) überzeugt die gebürtige Seychelloise mit einer geradezu fluffig-leichten Mischung, die irgendwo zwischen Pop, World-Music und Soul zu schweben scheint. Zudem eilt Bergitta Victor ein hervorragender Ruf als Live-Musikerin voraus. -er


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 1.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.





Popkultur // Tagestipp vom 02.11.2020

Während im neuen Domizil im Passagehof die Handwerker Vollgas geben, bildet die „Jam Session“ mit Schlag-zeuger Stefan Günther-Martens und Bassist Torsten Steudinger das Herzstück des Musiklebens im Jazzclub.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

Theresa Stroetges schafft es mit jedem Album, anders zu klingen.





Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Max Zentawers Interesse reicht vom Jazz über Rock und lateinamerikanische Musik bis zu Avantgarde und freier Improvisation.



Popkultur // Tagestipp vom 30.10.2020

Conni Maly war Teil einer recht erfolgreichen Riotgirl-Band, bevor ihr Mitte der 90er die Ravekultur und die legendäre Roland MC 303 begegnet sind.