Bishop Allen

Popkultur // Artikel vom 24.04.2009

Die New Yorker machen, was man früher einfach Folk-Pop genannt hätte, heute läuft so was unter „Indie-Sensation“.

Aber ist ja eigentlich auch egal, was draufsteht, solange der Inhalt stimmt. Und dass sie wirklich nette, liebevoll instrumentierte Songs im Fahrwasser von Kinks, Bright Eyes oder Spoon schreiben, deren Texte von der Los Angeles Times unlängst für ihren „poetic insight“ gelobt wurden, kann ihnen niemand absprechen. Im Gepäck haben Bishop Allen ihr zweites Album „Grrr...“ (Dead Oceans). Support: Electric Owls. -mex

Fr, 24.4., 20 Uhr, Substage, Karlsruhe
www.substage.de
www.bishopallen.com
www.myspace.com/bishopallen

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR BEITRÄGE





Ark Noir

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Ark Noir ist ein Münchner U30-Quintett, das sich in Technoclubs rumtreibt, Hip-Hop-Platten auflegt und Jazz zu spielen gelernt hat.

>   mehr lesen...




Scruffy’s 18. Birthday Weekend

Popkultur // Artikel vom 21.09.2017

Paul „Scruffy“ Burkes Irish Pub in der Karlstraße steht vor der Volljährigkeit!

>   mehr lesen...




The Dead Lovers

Popkultur // Artikel vom 20.09.2017

Am Vintage-Equipment allein liegt es bestimmt nicht.

>   mehr lesen...




Keston Cobblers’ Club

Popkultur // Artikel vom 19.09.2017

Benannt ist das Quintett um die Geschwister Matthew und Julia Lowe nach einem geigenden Schuster aus dem 18. Jahrhundert, der der Legende nach die Gäste einer Londoner Taverne so tanzwütig gemacht hat, dass ihm sein stetes Auskommen sicher war.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ella Fitzgerald

Popkultur // Artikel vom 18.09.2017

Im April wäre sie 100 Jahre alt geworden, die First Lady Of Song.

>   mehr lesen...




Nils Wülker

Popkultur // Artikel vom 17.09.2017

Jazz und Hip-Hop tänzeln immer wieder gerne umeinander rum.

>   mehr lesen...