Black Project

Popkultur // Artikel vom 09.10.2017

Wenn man alle Farben miteinander mischt, kommt dabei Schwarz heraus.

Zumindest in Mannheim und wenn es um Klangfarben geht. Das Black Project aus der Quadratestadt will die maximale Klangvielfalt: Seine Mittel sind Trompete, Flügelhorn, Ventilposaune, Gitarre, Banjo, Mandoline, Pedal Steel, Fender Rhodes, Kontrabass, E-Bass, Schlagzeug und Percussions. Das klingt nach: Rock, Jazz, Folklore, Noise – atmosphärisch, feingliedrig, dreckig, pathetisch. Nur Schwarzseher hören hier nicht hin. -fd

Mo, 9.10., 20 Uhr, Jubez (Jazzclub-Konzert), Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 3.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.