Boban & Marko Markovic

Popkultur // Artikel vom 16.03.2014

„Gipsy Manifesto“ heißt die frische CD von Boban & Marko Markovic aus der südserbischen Roma-Blechblasdynastie.

Ihre Soundästhetik – der Sohn ist für die Songs zuständig, der Vater eher für die fette Brass-Section – hat bei aller Balkan-Verwurzelung durchaus auch Parallelen zu den funky Bläsersätzen von James Brown oder dem Marching Band Sound aus New Orleans.

Zum veränderten Sound gehört nun auch eine erweiterte Orchestrierung mit Akkordeon, Gitarre, Piano, Drums und Bass. -rw

Sa, 16.3., 20.30 Uhr, Jubez, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.