Bohren & Der Club Of Gore

Popkultur // Artikel vom 17.12.2009

Schon seit 1994 dabei sind Bohren & Der Club Of Gore.

Die Band stammt aus Mülheim und Köln und zieht einen nicht enden wollenden Fluss an immer mehr Fans hinter sich her. Denn auf der Agenda stand bei den meist ellenlangen Alben immer Zeitlupensound, schwer und mächtig, der sich mal als Doom-Metal, mal als Drone, Ambient oder als düsterer HorrorJazz verkleidet.

Die großartige Band lotet hypnotisch bis schlafwandlerisch musikalische Zeitgrenzen aus – ein Wunder, dass sie David Lynch noch nicht entdeckt hat. Pünktliches Aufschlagen ist angeraten. -rowa


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 9 und 7.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.11.2020

Das 2016 gestorbene sich stetig künstlerisch neuerfindende Pop-Chamäleon ist eigentlich unnachahmbar.



Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Die Karlsruher Kontrabassistin Rosanna Zacharias hat GitarristeBoris Frenzl und Jonas Stiegler (Drums) um sich geschart.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Als „schönsten Blume des Genres“ wurden sie im ZDF-Kulturmagazin „Aspekte“ anmoderiert.





Popkultur // Tagestipp vom 24.10.2020

Auch in diesen Zeiten ist ein Trip in unbekannte, ferne Welten möglich.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Zum 30. Mal lädt der langjährige und in KA heimisch gewordene BAP-Schlagzeuger Jürgen Zöller zur gemeinsamen Session.





Popkultur // Tagestipp vom 23.10.2020

Vom Theater aus hat sich die Pariserin Noëmi Waysfeld der Musik neu angenähert, die schon in ihrem Elternhaus präsent war.