Bohren & Der Club Of Gore

Popkultur // Artikel vom 17.12.2009

Schon seit 1994 dabei sind Bohren & Der Club Of Gore.

Die Band stammt aus Mülheim und Köln und zieht einen nicht enden wollenden Fluss an immer mehr Fans hinter sich her. Denn auf der Agenda stand bei den meist ellenlangen Alben immer Zeitlupensound, schwer und mächtig, der sich mal als Doom-Metal, mal als Drone, Ambient oder als düsterer HorrorJazz verkleidet.

Die großartige Band lotet hypnotisch bis schlafwandlerisch musikalische Zeitgrenzen aus – ein Wunder, dass sie David Lynch noch nicht entdeckt hat. Pünktliches Aufschlagen ist angeraten. -rowa


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





„Zeltival“-Ausblick 2018

Popkultur // Tagestipp vom 29.06.2018

Zwei herausragende afrikanische Acts bilden die Klammern des 24. „Zeltivals“.

>   mehr lesen...




Jazz Classix: Tribute To Ahmad Jamal

Popkultur // Tagestipp vom 18.06.2018

Der amerikanische Pianist und Arrangeur Ahmad Jamal gilt als eine der wichtigsten Kräfte im zeitgenössischen Jazz.

>   mehr lesen...




Mela

Popkultur // Tagestipp vom 16.06.2018

Ihre vielschichtigen Stücke erschafft die Wienerin Mela Marie Spaemann als One-Woman-Band – mit nichts weiter als ihrer Stimme, Cello und einer Loop Station.

>   mehr lesen...




Dead Man’s Boogie & Storm

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Bei den „Local Double Night“ organisieren Nachwuchsmusiker aus der Region selbstständig mit Jubez-Unterstützung ihren Auftritt in amtlichem Ambiente.

>   mehr lesen...




Meshuggah

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

Die kathedralisch-komplexen Kompositionen der letztes Jahr 30. Bandjubiläum feiernden schwedischen Progressive-Metal-Pioniere haben seit jeher die Genre-Extreme ausgelotet.

>   mehr lesen...




KA Rocks! 2018

Popkultur // Tagestipp vom 15.06.2018

An vorzeigbaren Rock-Bands mangelt es Karlsruhe nicht.

>   mehr lesen...