Bohren & Der Club Of Gore

Popkultur // Artikel vom 17.12.2009

Schon seit 1994 dabei sind Bohren & Der Club Of Gore.

Die Band stammt aus Mülheim und Köln und zieht einen nicht enden wollenden Fluss an immer mehr Fans hinter sich her. Denn auf der Agenda stand bei den meist ellenlangen Alben immer Zeitlupensound, schwer und mächtig, der sich mal als Doom-Metal, mal als Drone, Ambient oder als düsterer HorrorJazz verkleidet.

Die großartige Band lotet hypnotisch bis schlafwandlerisch musikalische Zeitgrenzen aus – ein Wunder, dass sie David Lynch noch nicht entdeckt hat. Pünktliches Aufschlagen ist angeraten. -rowa


Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Kid Francescoli

Popkultur // Tagestipp vom 22.02.2018

Julia Minkin und Mathieu Hocine formieren dieses amerikanisch-französische Elektro-Pop-Duo.

>   mehr lesen...




DJ Brom & Friday Dunard

Popkultur // Tagestipp vom 17.02.2018

DJ Brom beliefert Köln mit Good News.

>   mehr lesen...




Locas In Love

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Vor zehn Jahren erschien „Saurus“, das zweite Album von Locas In Love mit Wurzeln in Pforzheim, Mühlacker und Köln.

>   mehr lesen...




Mr. Hurley & Die Pulveraffen

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

„Grog’n’Roll“ voraus!

>   mehr lesen...




Kala Brisella & LeVent

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Zweimal intensive Szenebands aus Berlin im Kohi.

>   mehr lesen...




The Offenders & Gina Été

Popkultur // Tagestipp vom 16.02.2018

Die aus Süditalien stammenden Offenders (Fr, 16.2., 21.30 Uhr) haben mit dem Titeltrack ihres 2011er-Debüts „Hooligan Reggae“ gleich eine kleine Underground-Hymne geschrieben.

>   mehr lesen...