Bruce Guthro

Popkultur // Artikel vom 09.01.2008

Während Bruce Guthro in seiner kanadischen Heimat die Hallen füllt und 1998 mit seinem zweiten Soloalbum „Of Your Son“ bereits Platinstatus errang, wurde er auf europäischen Bühnen bisher nur als Sänger der schottischen Rockband Runrig wahrgenommen.

Mit „Beautiful Life“ setzt er nun auch unter eigenem Namen zum Sprung über den Atlantik an. Dabei bewegt sich Guthro auf den Spuren klassischer Sänger und Songschreiber wie James Taylor, Jackson Browne oder Bruce Hornsby.

Wobei auf Guthros neuer CD nicht selten das Piano dominiert und die angejazzte  Produktion auch Ronan Keating oder Michael Bublé gut zu Gesicht stünde.
-mex


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 30.03.2021

Wer sich in der Hip-Hop- oder Hardcore/Metal-Szene bewegt, dem ist Lucas Ell ganz sicher schon einmal über den Weg gelaufen.





Popkultur // Tagestipp vom 29.03.2021

Vier Instrumente (darunter Geige, Saxofon und Klavier), und den Chorgesang (KIT-Konzertchor) beherrscht Arnika Sudhaus, aber die große Bühne überlässt sie nur zu gerne ihren zahlreichen MusikerfreundInnen.





Popkultur // Tagestipp vom 28.03.2021

Mitten auf dem Werderplatz zwischen Bars wie Iuno und Electric Eel liegt das Kohi.