Cécile Verny Quartet & Liv

Popkultur // Artikel vom 22.01.2016

Die Sängerin Cécile Verny hat ivorische Wurzeln, und zog Ende der 80er von Frankreich nach Freiburg.

Seitdem hat sie ungezählte Alben veröffentlicht und tourt viel und oft auch im Südwesten. Ihr Quartett ist im bluesigen Swing ebenso wie im Soul, Gospel oder Bossa zuhause, kann aber durchaus auch mal Rock-Licks einstreuen.

Die zweite Band des Abends gibt ein Heimspiel: Die Sängerin und Musikerin Liv hat norwegische Wurzeln und spielt einen Mix aus skandinavischer Folkloristik, geheimnisvollem Großstadtjazz und melodischem Indiepop. -rw

Fr, 22.1., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 15.12.2019

Kurz vor Weihnachten beendet das vierte „Knockdown Festival“ einmal mehr das Konzertjahr mit internationalen Größen der modernen Metal- und Hardcore-Szene.





Popkultur // Tagestipp vom 13.12.2019

Die eben noch beim „Zwischenräume“-Festival in der Fleischmarkthalle aufgetretenen Vollblutmusiker verschiedener Nationalitäten bringen ihre Havanna-Rhythmen in die Barockstadt.





Popkultur // Tagestipp vom 07.12.2019

„Desillusionierter Mädchen-Pop irgendwo zwischen John Mayer und Wir sind Helden“.





Popkultur // Tagestipp vom 06.12.2019

Dass der karobehemdete Bucklige jemals wieder leibhaftig zuschlagen würde, war bis 2013 bloßes Fun-Punk-Wunschdenken.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Mit einem zweitägigen Festival feiert die Kulturhalle den „Woodstock“-50er.





Popkultur // Tagestipp vom 29.11.2019

Punk-Reggae spielt die aus Boston stammende, in Amsterdam lebende Offbeat-Band.