Cécile Verny

Popkultur // Artikel vom 03.04.2008

An der Elfenbeinküste geboren, in Frankreich aufgewachsen und nun im Breisgau zu Hause.

Ähnlich bunt wie ihre Vita sind auch die Einflüsse in Cécile Vernys Musik. Afrikanische Rootsmusik, französischen Chanson, Scat-Gesang und natürlich viel Jazz verbindet die faszinierende Chanteuse zu einem heißen Gebräu, dem ihre beschlagene Band noch zusätzliche Würze verleiht.

So viel Klasse wurde auch schon mit Preisen belohnt – zuletzt 2006 mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik für die CD "The Bitter & The Sweet" (Minor Music). -th


Fr, 4.4., 20 Uhr, Salmen, Offenburg
www.cecile-verny.com

Zurück

Einen Kommentar schreiben

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Jazz Classix: George Benson

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Der US-amerikanische Gitarrist und Sänger George Benson hinterließ seine Spuren im Jazz genauso wie in poppigeren Gefilden zwischen Soul, Funk und Fusion.

>   mehr lesen...


Schmieds Puls & Underground Youth

Popkultur // Tagestipp vom 20.11.2017

Musik darf man nicht studieren, meint Mira Lu Kovacs.

>   mehr lesen...




Black Oak

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Black Oak hatten vor knapp zwei Jahren die erste lange Café-Nun-„Saison“ beendet.

>   mehr lesen...




P8

Popkultur // Tagestipp vom 18.11.2017

Volles Programm im P8!

>   mehr lesen...




Miwata

Popkultur // Tagestipp vom 17.11.2017

Seine vor verschneiter Großvillarser Ackerkulisse gedrehte Ukulele-Akustik-Nummer, in der Marvin Reis Zapata Sound besingt, datiert von 2011.

>   mehr lesen...