Chris Dave & The Drumhedz

Popkultur // Artikel vom 27.10.2014

Der Mann, dessen Haupteinflüsse von den großen Jazz-Erneuerern wie John Coltrane und Miles Davis stammen, darf sich nachsagen lassen, „probably the most dangerous drummer alive“ zu sein.

In seiner eigenen Schlagzeugliga glänzt der exzentrisch zu Werke gehende Chris Dave in allen möglichen Stilen, sei’s Jazz, HipHop oder R’n’B, und kommt selbst bei seinen blitzartigen Wechseln niemals aus dem Flow. Hinter seinen Drumhedz steckt die halbe Backingband von Neo-Soul-Star D’Angelo. Wer sich vorab eingrooven möchte: Die Premierenveröffentlichung „Mixtape“ kann man kostenlos auf www.chris-dave.com herunterladen. -pat

Mo, 27.10., 20 Uhr, Tollhaus, Karlsruhe

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 4?

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL





Popkultur // Tagestipp vom 28.11.2020

Nachdem im November keine Veranstaltungen mit Publikum mehr stattfinden dürfen, nimmt die Kulturhalle wieder ihre Livestreamreihe auf.





Popkultur // Tagestipp vom 31.10.2020

„Heavy Rock für die Kinder der Nacht“ haben sich The Vamypres auf den Grabstein geschrieben.