Christina Lux

Popkultur // Artikel vom 30.05.2008

Nach einem anstrengenden Tag ist die Musik von Christina Lux Gold wert.

Sie geht unter die Haut und bleibt im Ohr hängen, ohne dabei zu überfordern. Das mag daran liegen, dass sich Christina Lux in ihren Songs nicht unnötig profiliert oder gar in den Vordergrund drängt. Alles, was geschieht, geht auf eine organische Entwicklung zurück.

Christina Lux mischt entspannten Soulpop mit leichtem Jazz und ein wenig Folk. Ihre Kompositionen leben vor allem von ihrer einnehmenden, facettenreichen Stimme, die quer durch die Oktaven wandert, und vom ebenso prägnanten Gitarrenspiel. Das Ende 2007 erschienene Solo-Album "Lux – pure & live" liefert zugleich das Motto für den Auftritt in Karlsruhe. -er

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 4 plus 9.

WEITERE POPKULTUR-ARTIKEL



Wirtz unplugged

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Als Kopf von Sub7even feierte Daniel Wirtz ab 1999 erste Erfolge.

Weiterlesen …




Verschoben: Mickela

Popkultur // Artikel vom 30.01.2022

Eben noch auf der „Voice Of Germany“-Bühne, jetzt auch im Jubez.

Weiterlesen …




Verschoben: Birth Control

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die 1966 gegründete deutsche Kult-KrautrockBand, anfangs mit dem jungen Hugo Egon Balder an den Drums, ist seit 2016 wieder aktiv.

Weiterlesen …




„Swingnacht“ mit Franky Doo & Die Swingbop’ers

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

„Je größer die Krise, desto heißer der Swing“ lautet das Motto der kommenden Ettlinger „Swingnacht“.

Weiterlesen …




Henge

Popkultur // Artikel vom 29.01.2022

Die „Intergalaktik Raver“ aus Manchester kombinieren ihre kosmischen Klangbilder mit psychedelischen Soundsprengseln und elektronischen Beats.

Weiterlesen …